Gesamtschulen

Stadt und Landkreis Hildesheim

Freie Waldorfschule

 

 

 

 

 

Adresse: Am Propsteihof 53, 31139 Hildesheim

Telefon: 05121-93620

Internet: www.waldorfschule-hildesheim.de

E-Mail: info@waldorfschule-hildesheim.de

Schulleiter: Kollegiale Schulleitung, Zahl der Schüler: 350

Ganztagsschule: ja

Besonderheiten

Die Freie Waldorfschule Hildesheim ist eine einzügige, selbstverwaltete Gesamtschule in freier Trägerschaft. Im Mittelpunkt ihrer Pädagogik steht von der 1. bis zur 13. Klasse das Kind, der Jugendliche, der junge Erwachsene in seiner Individualität und in seinen entwicklungsbedingten Reifeschritten nach Rudolf Steiner, an denen sich auch die Unterrichtsinhalte orientieren. Folglich wird ein besonderes Augenmerk auf individuelle Förderung – beispielsweise im Bereich der Inklusion durch eine qualifizierte Sonderpädagogin – gelegt, aber auch das Fordern und Fördern der Schülerinnen und Schüler gemäß ihren besonderen Begabungen durch binnendifferenzierten Unterricht ist Kernidee der Waldorfschule. Sitzenbleiben widerspricht diesem Grundgedanken des druckfreien und selbstmotivierten Lernens und ist daher nicht möglich.

In großer Geborgenheit lernen die Schülerinnen und Schüler von der 1. bis 8. Klasse mit ihrem Klassenlehrer als konstanter Bezugsperson. Durch epochalen Unterricht wird die vertiefte Auseinandersetzung mit den Fachinhalten gefördert. In der Oberstufe (9.-13. Klasse) legen verschiedene Praktika (Landwirtschafts-, Sozial-, Berufspraktikum) den Grundstein für eine durchdachte berufliche Orientierung.

Neben den klassischen Schulfächern, zu denen auch Englisch ab der 1. und Französisch ab der 2. Klasse gehört, prägen der großen Schulgarten, der fester Bestandteil des Unterrichts in der Unter- und Mittelstufe ist, und der vielfältige Werkstattbereich (Handarbeit bis Metallverarbeitung), in dem die handwerklich/künstlerischen Fächer in allen Klassenstufen unterrichtet werden, die praktisch-ästhetische Seite des Schulalltags. Ebenso bieten Klassenspiele, Theaterprojekte und -besuche, Musikunterricht, Chor- und Orchesterangebote, Konzerte sowie Eurythmie (Verbindung von Sprache und Musik in Bewegung) einen Raum für Kreativität und Entfaltung.

Abschlüsse: Haupt-, Real- oder erweiterter Sekundarabschluss am Ende der 12. Klasse. Seit 21 Jahren erfolgreiche Abitur-Abschlüsse in der 13. Klasse.

Aufnahme: Einstieg in laufende Klassen ist prinzipiell jederzeit möglich, wenn die Klassensituation es zulässt

Schulgebühren: Einkommensabhängig

(Stand 12/17)

IGS Bad Salzdetfurth

Adresse: Birkenweg 38, 31162 Bad Salzdetfurth

Telefon: 05063-90800

Internet: www.igsbsd.de

E-Mail: info@igsbsd.de

Gesamtschuldirektor: Tobias Langer Zahl der Schüler: 800

Ganztagsschule: ja, mit AG-Angeboten von Montag bis Freitag

Besonderheiten

An einer IGS (Integrierte Gesamtschule) lernen Kinder mit unterschiedlichen Leistungsvoraussetzungen miteinander und voneinander. Ab dem 6. Jahrgang können Schüler/innen entweder eine 2. Fremdsprache (Französisch / Spanisch) oder aufeinander abgestimmte Wahlpflichtkurse wählen. Ab dem 7. Jahrgang wird eine innere, ab dem 9. Jahrgang eine äußere Leistungsdifferenzierung in den Kernfächern vorgenommen. Alle allgemeinbildenden Abschlüsse einschließlich des Abiturs können bei uns abgelegt werden. Es werden drei Oberstufenprofile angeboten: ein sprachliches, ein naturwissenschaftliches und ein gesellschaftswissenschaftliches.

Das selbstständige Lernen wird besonders durch die Fächer SALZ (Selbständige Arbeits- und LernZeit) in Jg.5 und das PC-Projekt in Jg. 6 gefördert. Durch die Lage im Grünen findet Lernen in naturnaher Umgebung, auch auf dem schuleigenen Waldgrundstück statt. Wettbewerbsteilnahmen und ein breites AG-Angebot je nach Neigung und Leistungsfähigkeit der Kinder runden das Angebot ab. Die IGS Bad Salzdetfurth ist ausgezeichnet als Ökoprofitschule und mit dem Gütesiegel „ausbildungsfreundliche Schule“. Die Schule ist „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ und im Bereich Studienorientierung erste allgemeinbildende „Arbeiterkind.de“-Partnerschule in Niedersachsen.

Aufnahme: fünf Klassen, ggf. Losverfahren

Schulgebühr: nein

(Stand 12/2017)

Oskar-Schindler-Gesamtschule

Oskar-schildler-gesAdresse: Bromberger Str. 36, 31141 Hildesheim

Telefon: 05121 – 30182 30

Internet: www.oskar-schindler-gesamtschule.de

E-Mail: o.schindler-igs@schulen-hildesheim.de

Schulleiterin: Andrea Berger, Zahl der Schüler: 570

Ganztagsschule: ja

Besonderheiten

An der Oskar-Schindler-Gesamtschule (OSG) lernen Schülerinnen und Schüler mit unterschiedlichen Lernvoraussetzungen gemeinsam miteinander und voneinander in den Jahrgängen 5-10. Das Schulprofil „Individuell-kooperativ lernen – Gemeinsam leben – Sozial handeln“ wird im Unterricht und durch die Arbeit in den Jahrgangsteams umgesetzt. Die Individualität des Kindes steht im Mittelpunkt der pädagogischen Arbeit. Die Klassen werden von den Stammlehrkräften und den Jahrgangsteams während der gesamten Schulzeit an der OSG begleitet. Der Besuch einer gymnasialen Oberstufe wird durch Kooperationen mit anderen Schulen (Robert-Bosch-Gesamtschule und Hermann-Nohl-Schule) sicher gestellt.

Unsere Rhythmisierung des Stundenplans bedeutet einen pädagogisch begründeten Wechsel zwischen fachlichen, überfachlichen, handlungsorientierten, sportlichen und kreativen Stundenblöcken. Die Individuelle Lernzeit und die Sozialprojektstunden sind Bestandteil unseres Stundenplans und fördern die Selbstständigkeit der Schülerinnen und Schüler und die Klassengemeinschaft.
Ab Klasse 6 kann zwischen der 2. Fremdsprache (Französisch oder Spanisch) und neigungsspezifischen Wahlpflichtkursen gewählt werden. Ab Jahrgang 8 werden die Fähigkeiten und Stärken der Schülerinnen und Schüler individuell in Fachleistungskursen gefördert und gefordert.

Wir sind eine voll gebundene Ganztagsschule mit ausgewogenem Mittagessen, einem umfangreichen Ganztagsangebot und einer Schülercafeteria.

Die OSG ist als Schule ohne Rassismus und ausbildungsfreundliche Schule zertifiziert. Wir legen Wert auf die Arbeit in Projekten und außerschulischem Lernen, wie zum Beispiel dem Patenprojekt der Landeskirche, naturnahes Lernen am Steinhuder Meer, Waldprojekt, Nano-Science der Uni Hi, Sozialpraktikum in Jahrgang 8 und Teilnahmen an Wettbewerben. Wir ermöglichen unseren Schülern und Schülerinnen die Teilnahme an der Ausbildung zu Medienscouts und zu Schulsanitätern, an Skikursen und an Schüleraustauschen (Peru).

Aufnahme: Es können Schüler für fünf Klassen aufgenommen werden; bei mehr Anmeldungen als Plätze vorhanden sind, entscheidet das Losverfahren.

Schulgebühren: nein

(Stand 01/18)

 

Tag der offenen Tür: Freitag, 09.02.2018, 15 bis 17 Uhr
Kooperative Gesamtschule Gronau

 

Adresse: Am Bahnof 2a, 31028 Gronau

Telefon: 05182 / 92120

Internet: www.kgs-gronau.de

E-Mail: info@kgs-gronau.de

Schulleiterin: Christian Schwarze, Zahl der Schüler: 1063

Ganztagsschule: ja

Besonderheiten

Die KGS umfasst derzeit die Jahrgänge 5 bis 13. Die drei Schulzweige – Hauptschule, Realschule und Gymnasium sind in einem pädagogischen Konzept vereint. Alle Abschlüsse des allgemeinbildenden Schulwesens können erreicht werden.

Großen Wert legt die Schule auf das kooperative Unterrichtsverfahren. In den Fächern Religion/Werte und Normen, Sport, Musik und Kunst werden die SchülerInnen schulformübergreifend unterrichtet. Berufsvorbereitung ab Jg. 7 und Studienorientierung in der Oberstufe (u.a. durch Kooperation mit der Leibniz-Universität) sind Grundpfeiler unserer Arbeit. Die Vermittlung von Schlüsselqualifikationen (Methoden-, Sozial- und Fachkompetenz) ist im Leitbild der KGS Gronau verankert und wird aktiv gelebt.

Jede Klasse hat zwei Klassenlehrerstunden, die u.a. für Lions Quest zur Stärkung der Klassengemeinschaft und für Präventionsmaßnahmen zur Unterstützung bei der Entwicklung der individuellen Persönlichkeit genutzt werden. Der Übergang von der Grundschule in die weiterführende Schule wird im 5. Jahrgang von einem Klassenlehrerteam begleitet. Im eigens eingeführten Unterrichtsfach „EVA“ wird die Selbstständigkeit der Schülerinnen und Schüler gefordert und gefördert. Auch dieser Unterricht wird von den das von den Klassenleitungen unterrichtet. Als 2. Fremdsprachen werden Französisch oder Latein im Gymnasialzweig ab dem 6. Jahrgang angeboten.

Ein umfangreiches Ganztagsangebot mit den Schwerpunkten Hausaufgabenbetreuung und Arbeitsgemeinschaften ergänzen das Angebot ebenso wie die Förderung in den Fächern Deutsch und Mathematik auf Basis von Onlinediagnosen. In der Mensa gibt es täglich ein umfangreiches Speisenangebot, das von Montag bis Donnerstag ein frisch gekochtes Mittagessen und ein reichhaltiges Salatbuffet beinhaltet.

Aufnahme: Maximal sechs Klassen, bei größerer Nachfrage Losverfahren

Schulgebühren: nein

(Stand 01/18)

Robert-Bosch-Gesamtschule

 

 

 

Adresse: Richthofenstraße 37, 31137 Hildesheim

Telefon: 05121- 3018600

Internet: www.robert-bosch-gesamtschule.de

E-Mail: rbg@schulen-hildesheim.de

Schulleiter: Wilfried Kretschmer, Zahl der Schüler: 1450

Ganztagsschule: ja

Besonderheiten

Die Robert-Bosch-Gesamtschule ist eine Schule für alle Kinder und umfasst als Integrierte Gesamtschule mit gymnasialer Oberstufe die Jahrgänge 5-13. Die Schule begreift sich als „Schule der Völkerverständigung“ und als „Schule der Zukunft“. Die Schule ist eine der deutschen „Unesco-Projektschulen“ mit internationalem Profil: Aktivitäten und Austauschprogramme mit Schulen in Afrika, USA, Polen, Spanien und Frankreich. Englisch, Französisch, Spanisch und Latein werden als Fremdsprachen gelehrt.

Die Schule ist Hauptpreisträger des Deutschen Schulpreises und ist vom Bundesbildungsministerium als eine der zehn besten deutschen Ganztagsschulen ausgezeichnet. Die niedersächsische Schulinspektion bewertet die Arbeit der Schule mit Bestnoten.Die pädagogische Praxis orientiert sich an den Prinzipien „Vielfalt“, „Leistung“ und „Menschenrechte“.

Im Mittelpunkt steht der einzelne Schüler. 70 Prozent der Schüler eines Jahrgangs schließen die Schule mit dem Abitur ab.Die gymnasiale Oberstufe der Robert-Bosch-Gesamtschule ist sechszügig, ca. 150 Schülerinnen und Schüler aus dem eigenen Haus, der Oskar-Schindler-Gesamtschule und aus Realschulen werden in den 11. Jahrgang aufgenommen. Ein umfangreiches Angebot fordert und fördert im Sinne einer ganzheitlichen humanistischen Bildung.

Einen hohen Stellenwert haben Projekte an außerschulischen Lernorten. Beispiele hierfür sind die Sommerschule auf Aarö im 8. Jahrgang sowie die Betreuung der Krankenstation in Lekrimuni in Tansania, die regelmäßig von Schülerinnen und Schüler der Oberstufe besucht wird. Die Schule legt Wert auf die Teilnahme an Wettbewerben. „Jugend forscht“ und „Jugend debattiert“ sind hier von zentraler Bedeutung.

Aufnahme: 175 Kinder in sechs Klassen; die Schule macht bei der Aufnahme vom differenzierten Losverfahren Gebrauch; 50 Prozent der Plätze werden an Schüler mit Gymnasial-, 35 Prozent an Schüler mit Realschul- und 15 Prozent an Schüler mit Hauptschulempfehlung vergeben. Zusätzlich werden ca. fünf Schüler mit besonderem Förderbedarf aufgenommen.

Schulgebühren: nein

(Stand 01/18)