Förderschulen

Stadt und Landkreis Hildesheim

Albert-Schweitzer-Schule Sarstedt

albert schweitzerAdresse: Wellweg 39, 31157 Sarstedt

Telefon: (05066) 4343

E-Mail: Albert-Schweitzer-Schule@gmx.net

Förderschulrektorin: Frau Fusch

Schülerzahl: 59

 

Beschreibung:

Förderschule Schwerpunkt Lernen

Anne-Frank-Schule

Anne FrankAdresse: Ludolfinger Str. 16-18, 31137 Hildesheim

Telefon: 0 51 21 / 3 01 81 00

Internet: www.annefrankschule.de

E-Mail: Anne-Frank-Schule@Schulen-Hildesheim.de

Schulleiter: Herr Siebke

Lehrkräfte:  48 , mehr als die Hälfte davon arbeitet im Rahmen der Inklusion außerhalb der Förderschule.

Klassen: 10 Klassen von Klassenstufe 5-10 (zweizügig) und eine klassenübergreifende Unterstufenklasse

Beschreibung:
Die Anne-Frank-Schule fungiert seit geraumer Zeit als Förderzentrum für die Stadt Hildesheim und hat folgende Aufgaben:

Im Rahmen der Inklusion betreut die Anne-Frank-Schule alle Grundschulen der Stadt Hildesheim in den Klassenstufen 1-4 (da sie schon seit 7 Jahren an diesem Konzept arbeiten, arbeiten sie fortgeschrittener als die Förderschulen landesweit). Somit werden aktuell 80 Schülerinnen und Schüler mit Unterstützungsbedarf betreut. Im SEK-I-Bereich werden in der Geschwister-Scholl-Schule, der IGS Oskar Schindler sowie der Augustinusschule insgesamt 90 Schülerinnen und Schüler betreut.

Die Schülerinnen und Schüler der Anne-Frank-Schule nehmen im 8. und 9. Jahr im Rahmen der Berufsvorbereitung alle verpflichtend an Schülerfirmenabteilungen teil. Dies wird seit zwei Jahren auch von einer Schülergruppe aus der Oskar-Schindler-Gesamtschule und der Geschwister-Scholl-Schule genutzt.

Alternativ zur Integration können die Eltern ab der 5. Klasse die Beschulung in der Anne-Frank-Schule wählen.

Aufnahmebeschränkung: keine Angaben

Schulgebühren: keine Angaben

Erich Kästner-Schule Alfeld

Erich_Kaestner_SchuleAdresse: Bismarckstr. 11, 31061 Alfeld (Leine)

Telefon: (05181) 846490

Internet: www.eks-alfeld.de

E-Mail: eks.alfeld@web.de

Förderschulrektorin: Christiane Frerichs-Grusemann, Schülerzahl: 114

Beschreibung:
Die Erich Kästner-Schule ist eine Förderschule, in der  2 Förderschwerpunkte berücksichtigt werden: die Förderschwerpunkte Lernen und Sprache.

Im Bereich  Lernen werden Schüler ab Klasse 4 unterrichtet,  die Auffälligkeiten zeigen in den Bereichen Merk- und Speicherfähigkeiten, produktives und reproduktives Denken,  in den Transferleistungen, in der Lernbereitschaft und im Arbeitsverhalten.
Ein Förderbedarf besteht in dem Moment, in dem entweder eine der benannten Auffälligkeiten sehr dominant auftritt oder das Kind mehrere davon gleichzeitig aufweist.
Die Bildung der Schüler des Unterstützungsbereichs Lernens orientiert sich  an den Bildungs- und Erziehungszielen der allgemein bildenden Schulen, wobei nach den individuellen schulinternen Arbeitsplänen gearbeitet wird. Eine Rückschulung erfolgt  nach einem  individuellem Zeitplan.

Im Bereich Sprache  werden Kinder von Klasse 1-4 unterrichtet, die Unterstützung  benötigen in der Aussprache, in der Grammatik, im Wortschatz, in der Kommunikation, im Redefluss, im Sprachverständnis, in der auditiven Verarbeitung und in der Stimme.
Ein Unterstützungsbedarf besteht auch hier, wenn eine der benannten Auffälligkeiten sehr dominant auftritt oder das Kind mehrere davon gleichzeitig aufweist.
Die Schüler des Förderbereichs Sprache werden  nach dem Kerncurriculum der Grundschule unterrichtet  und besuchen bis auf wenige Ausnahmen spätestens nach der 4. Klasse wieder die Regelschule.

Darüber hinaus hat die Schule die Aufgabe eines Förderzentrums, was bedeutet, dass im Rahmen der Inklusion  die sonderpädagogische Förderung  verstärkt in den allgemein bildenden Schulen und somit nicht mehr in den separaten Strukturen der Förderschule organisiert wird. Die Versorgung der Regelschulen mit  Förderschullehrern erfolgt durch die Erich Kästner-Schule.

Das Förderzentrum übernimmt dabei neben der Versorgung mit Förderschullehrerstunden eine Schlüsselfunktion als Beratungs- und Unterstützungszentrum. Es organisiert in seinem Einzugsgebiet eine umfassende sonderpädagogische Diagnostik, die Beratung von Eltern und Lehrkräften der Regelschulen, die präventive Förderung und die sonderpädagogische Förderung an den Stammschulen und den allgemeinbildenden Schulen.
Im Rahmen dessen betreut die Erich Kästner-Schule alle Grundschulen im Einzugsbereich der Schule, sowie bei Bedarf die weiterführenden Schulen in Alfeld, Duingen und Gronau

Aufnahme: Die Vorrausetzung für den Schulbesuch ist die Feststellung eines Bedarfs an sonderpädagogischer Unterstützung im jeweiligen Förderschwerpunkt durch die Landesschulbehörde.

Schulgebühren: keine

(Stand 01/16)

Gudrun-Pausewang-Schule Alfeld

allgemein3Adresse: Königsberger Str. 49, 31061 Alfeld (Leine)

Telefon: (05181) 8505910

Internet: www.lebenshilfe-alfeld.de

E-Mail: mail@gudrun-pausewang-schule-alfeld.de

Förderschulrektor: Herr Gronau

Schülerzahl: 104

Beschreibung:
Förderschule Schwerpunkt Geistige Entwicklung

Landesbildungszentrum für Hörgeschädigte

LBZ HoergeAdresse: Silberfundstr. 23, 31141 Hildesheim

Telefon: 0 51 21 / 801- 0

Internet: www.lbzh.de

E-Mail: kompetenzzentrum.hoeren@lbzh-hi.de

Direktor: Herr J. Achtzehn

 

Beschreibung:
Überregionales Kompetenzzentrum für Hören und Kommunikation.

Das Landesbildungszentrum für Hörgeschädigte ( LBZH ) Hildesheim bietet das Pädagogisch – Audiologische Beratungszentrum, die Frühförderung, die Förderschule mit dem Schwerpunkt Hören, die Berufsbildenden Schulen, die Berufliche Rehabilitation, den Bereich Wohnen und die Verwaltung.

Der Mobile Dienst betreut Schülerinnen und Schüler an anderen allgemein bildenden Schulen. Der Beratungsdienst der Berufsbildenden Schulen begleitet Jugendliche und Erwachsene an berufsbildenden Schulen außerhalb der Einrichtung.

Aufnahmebeschränkung: keine Angaben

Schulgebühren: keine Angaben

Luise-Scheppler-Schule

luise_schepplerAdresse: Stadtweg 113, 31139 Hildesheim-Sorsum

Telefon: 0 51 21 / 604-135

Internet: www.diakoniehimmelsthuer.de

E-Mail: luise-scheppler-schule@dh-hi.de

Schulleiterin: Ulrike von Hoeren, Zahl der Schüler: ca. 90

Ganztagsschule: ja

Beschreibung:

Staatlich anerkannte Förderschule Schwerpunkt Geistige Entwicklung in freier Trägerschaft der Diakonie Himmelsthür.
Die Luise-Scheppler-Schule bietet Kindern und Jugendlichen mit sonderpädagogischem Unterstützungsbedarf im Bereich Geistige Entwicklung die Teilhabe an einem ganzheitlichen und individuellen schulischen Erziehungs- und Bildungsangebot vom ersten bis zum zwölften Schulbesuchsjahr (Verlängerung möglich).

Die Luise-Scheppler-Schule befindet sich auf einem weitläufigen Schulgelände am Waldrand des Hildesheimer Stadtteils Sorsum (Diakonie Himmelsthür). Neben den eigentlichen Klassenräumen gibt es Gruppen- und Funktionsräume wie z.B. Werkräume, Schulküche, Computerraum,  Rhythmikraum, Theaterraum, Übungsraum für Schulband und Chor, Therapieräume für Motopädie, Physiotherapie und Logopädie, sowie in direkter Nachbarschaft einen Snoezelenraum, eine Sporthalle und eine Indoor-Bewegungshalle. Es gibt einen großen, naturnah und rollstuhlgerecht gestalteten Pausenspielplatz mit Spielgeräten und vielfältigen Erlebnis- und Bewegungsangeboten, ein Biotopgelände mit Bachlauf und Teich, eine Bildhauerwerkstatt, Schulgärten und Hochbeete, einen Outdoor-Tischtennisplatz, einen Bolzplatz mit Fußballtoren und einen Verkehrsübungsplatz

Schwerpunkte der Arbeit: Gemeinsames Leben und Lernen in kleinen Klassen, Projektwochen, vielfältige AGs, kreative und musische Angebote, Schwarzlichttheater, Chor und Band, sportliche Angebote, Fußballmannschaft, Tischtennisturniere, Special Olympics, „Kleine Forscher“, Waldklasse, Natur, Schulgarten, Projekt Umweltschule in Europa, Bergwaldprojekt, wöchentliche Schulandachten, Schülerfirmen für die Schulgemeinschaft, Pausenkiosk, langjährige Erfahrung in der Förderung von Kindern und Jugendlichen mit Schwerstmehrfachbehinderungen, vielfältige Gruppen- und Einzelförderung, Bewegungsförderung, Motopädie, Physiotherapie mit Therapiehund, Sprachförderung, Unterstützte Kommunikation (UK),  Beratungsangebote für Eltern und Kollegen, Arbeiten in multiprofessionellen Teams, langjährige Kooperation mit der Grundschule Sorsum, gemeinsamer Unterricht, gemeinsames Engagement, gemeinsame Projekte und Projektwochen, projektbezogene Zusammenarbeit mit weiteren Schulen, mit berufsvorbereitenden Maßnahmen und Werkstätten.

Aufnahmebeschränkung:

Aufnahme von Kindern und Jugendlichen mit sonderpädagogischem Unterstützungsbedarf, vorrangig aus dem Heilpädagogischen Heim der Diakonie Himmelsthür, aber auch aus Familien der näheren Umgebung. Information und Anmeldung externer Schülerinnen und Schüler über Schulleitung, Tel. 05121/604-135 oder 604-107(Sekretariat).

Schulgebühren: nein

(Stand 01/16)

Schule im Bockfeld

bockfeldAdresse: Im Bockfelde 84, 31137 Hildesheim

Telefon: 05121/96 55 21

Internet: www.schule-im-bockfeld.de

E-Mail: schule_im_bockfeld@t-online.de

Schulleiter: Herr Junge

Zahl der Schüler: über 300 / 40 Klassen

Beschreibung:
Schwerpunkt geistige Entwicklung sowie körperliche und motorische Entwicklung. „Alle lernen unter einem Dach“.

Die Schule im Bockfeld fungiert ebenfalls als Förderzentrum, sodass die Lehrerinnen und Lehrer auch an allen anderen allgemeinen Schulen sowie an
Gymnasien im Rahmen der Inklusion unterrichtlich tätig sind. Außerdem werden in der Stadt und im Landkreis Hildesheim die Aufgaben des mobilen Dienstes für den Förderschwerpunkt körperliche und motorische Entwicklung wahrgenommen.

Die Schule ist eine öffentliche Schule. Sie wird von Kindern und Jugendlichen aus der Stadt und dem Landkreis Hildesheim sowie aus Delligsen besucht.

Aufnahmebeschränkung: keine Angaben

Schulgebühren: keine Angaben

Sothenbergschule Bad Salzdetfurth

sothenbergAdresse: Am Mühlenbusch 28, 31162 Bad Salzdetfurth

Telefon: (05063) 611

Internet: www.sothenbergschule.de

E-Mail: sothenbergschule@gmx.de

Schulleiterin: Angelika Meyer, Schülerzahl: 75

Beschreibung: Offene Ganztagsschule

Besonderheiten:
Die Sothenbergschule ist eine Förderschule mit den Schwerpunkten Lernen und emotionale und soziale Entwicklung. Ab dem Jahrgang 7 sind fächerübergreifend berufsorientierende und –vorbereitende Maßnahmen Teil des verpflichtenden Schulangebots, z.B. wöchentlicher Praxistag in örtlichen Betrieben im Jahrgang 8, Kooperation mit der Arbeitsagentur Hildesheim.

Die Sothenbergschule fungiert als Förderzentrum für den südöstlichen Teil des Landkreises Hildesheim. Im Rahmen ihres inklusiven Einsatzes arbeiten die Lehrkräfte des Förderzentrums an 21 Schulen unterschiedlichster Schulformen mit Grund-, Haupt- und Realschullehrkräften zusammen.

Der Schulbezirk für die Sothenbergschule umfasst hinsichtlich des Schwerpunktes Lernen das Gebiet der Städte Bad Salzdetfurth und Bockenem sowie der Gemeinden Diekholzen, Holle, Schellerten und Söhlde. Für den Schwerpunkt Soziale und Emotionale Entwicklung wird kein Schulbezirk festgelegt.
Zum Förderzentrum gehört das Hildesheimer Beratungs- und Unterstützungszentrum (HiBUZ) für den Förderschwerpunkt emotionale und soziale Entwicklung. Das HiBUZ berät und unterstützt Lehrkräfte, Eltern und Schülerinnen und Schüler in allen Schulen der Stadt und des Landkreises Hildesheim.

Aufnahme: Die Schule ist eine öffentliche Schule in Trägerschaft des Landkreises Hildesheim.

Schulgebühren: keine

(Stand 01/16)

St. Ansgar Schule

st ansgarAdresse: Wiesenstr. 23e, 31134 Hildesheim

Telefon: 05121/976-450

Internet: www.ansgar-schule.de

E-Mail: st-ansgar-schule@arcor.de

Schulleiter: Ulf Algermissen

Zahl der Schüler: ca. 100

Beschreibung:
Förderschule mit dem Schwerpunkt emotionale u. soziale Entwicklung

Die St. Ansgar-Schule ist eine Schule für Erziehungshilfe (staatlich anerkannte Ersatzschule des Caritasverbandes der Diözese Hildesheim). Der Unterricht orientiert sich an den Richtlinien der Grundschule, der Orientierungsstufe oder der Hauptschule, in besonderen Fällen auch an den Richtlinien der Schule für Lernhilfe.

Voraussetzung für den Schulbesuch in der St. Ansgar-Schule ist die Festlegung sonderpädagogischen Förderbedarfs durch die Bezirksregierung sowie die begleitende Inanspruchnahme sozialpädagogischer Hilfen der Kinder- und Jugendhilfe St. Ansgar im Rahmen einer Maßnahme nach dem KJHG (z.B. der Besuch einer Tagesgruppe).

Das Schulleben und das Unterrichtsklima sind abgestimmt auf Schülerinnen und Schüler mit Gruppenproblemen, die in ihrer bisherigen Schulbiografie Verhaltensauffälligkeiten entwickelt haben. In der Unterstufe ist ein besonderer Schwerpunkt der pädagogischen Arbeit gerichtet auf die Kinder, die aufgrund von Entwicklungsproblemen hyperaktives oder extrem ängstliches Verhalten entwickelt haben, so dass eine Beschulung in einer Grundschule ohne besondere Zuwendung kaum möglich erscheint.

Aufnahme: keine Angaben

Schulgebühren: keine Angaben